20. July 2020

Woran erkenne ich, dass der BH nicht passt?

Ein guter BH schneidet nicht ein, rutscht nicht und verursacht keine Schmerzen. Trifft eines davon zu, solltest du deiner Gesundheit zuliebe ein anderes Modell wählen. Rückenschmerzen, Haltungsschäden und mangelnder Halt können sonst die Folge sein. Wie du einen schlecht passenden BH erkennst, erfährst du im folgenden Beitrag. Außerdem verschaffen wir dir einen ersten Überblick über deine Handlungsoptionen.

Ob ein Bügel-BH passt oder nicht, kannst du ganz einfach erkennen. Trifft einer der folgenden Punkte zu, ist Vorsicht geboten:

  • Die Träger rutschen oder schneiden ein
  • Das Mittelstück liegt nicht an
  • Die Körbchen sind zu groß oder zu klein
  • Die Bügel drücken
  • Das Unterbrustband schneidet ein oder rutscht hoch
  • Der BH rutscht beim Armheben hoch
  • Der BH engt ein und unterstützt nicht ausreichend

Hast du mindestens einen der genannten Punkte bejaht, solltest du dich nach einem neuen BH umsehen.

Die Träger rutschen oder schneiden ein

Wenn die BH-Träger rutschen und regelmäßig zurück auf die Schulter geschoben werden müssen, ist das sehr störend. Ursache ist oft eine ungünstige BH-Form (z. B. ein Außenträger-BH), zu locker eingestellte Träger oder schmale abfallende Schultern.

Schneiden die Träger hingegen ein, ist das nicht nur störend, sondern oft auch schmerzhaft und kann Rückenschmerzen hervorrufen. Ursache ist in den meisten Fällen ein zu weites Unterbrustband.

Was ist zu tun?
Bei rutschenden Trägern kannst du zunächst versuchen, sie etwas enger einzustellen. Rutschen sie weiterhin von der Schulter, kannst du mit BH-Hilfsmitteln nachhelfen: Geeignet sind zum Beispiel BH-Schulterpolster aus Silikon, BH-Träger-Clips oder Lace-Back-Details. Diese haben gemeinsam, dass du sie selbst an den Trägern anbringst.

Einschneidenden Trägern kannst du entgegenwirken, indem du erstmal die BH-Träger länger einstellst. Falls die Träger dann immer noch einschneiden, benötigst du wahrscheinlich einen BH mit einem engeren Unterbrustband.

Das Mittelstück liegt nicht an

Dass das Mittelstück nicht am Brustbein anliegt, kann verschiedene Gründe haben:

  • Das Unterbrustband ist zu weit
  • Die Körbchen sind zu klein

Dann drückt die Brust die Körbchen vom Körper weg und Halt geht verloren.

Was ist zu tun?
Es ist ratsam, eine größere Cup-Größe zu wählen und/oder auf ein engeres Unterbrustband zurückzugreifen.

Die Körbchen sind zu groß oder zu klein

Sind die Körbchen zu groß, verliert die Brust an Halt. Sind Körbchen zu klein, quillt die Brust heraus – auch dann kann der BH nicht ausreichend unterstützen.

Was ist zu tun?
In beiden Fällen solltest du auf eine andere Körbchengröße zurückgreifen. Hier kommen auch die sogenannten Kreuzgrößen ins Spiel: Bei diesen ändert sich die Größe des Unterbrustbands, woraufhin sich auch die Cup-Größe ändert.

Die Bügel drücken

Wenn die BH-Bügel ins Brustgewebe oder in deine Achseln drücken, passen sie nicht zu deiner Brust.

Was ist zu tun?
Ein BH mit größeren Körbchen und/oder einer anderen Bügelform kann Abhilfe schaffen. Ebenso ist eine BH-Form sinnvoll, die über breitere Bügel verfügt oder ein schmaleres Unterbrustband hat. Wenn du gar nicht mit Bügel-BHs zurecht kommst, kannst du auch Bralettes tragen – hier gibt's mittlerweile viele Modelle, die auch guten Halt bieten.

Das Unterbrustband schneidet ein oder rutscht hoch

Wenn das Unterbrustband einschneidet, ist es womöglich zu eng. Starke Abdrücke können entstehen. Außerdem kommt es – je nach Schnitt des BHs – vor, dass das Mittelstück nicht anliegt oder zu stark ins Brustbein drückt.

Rutscht das Unterbrustband im Gegenteil hoch, ist es womöglich zu weit.

Was ist zu tun?
Sitzt das Körbchen trotz Einschneiden des Unterbrustbands gut, kannst du auch hier eine Kreuzgröße nutzen: Wähle eine Unterbrustweite größer und dafür einen Buchstaben kleiner. Statt einer 80C wählst du also eine 85B.

Bei einem zu weiten und rutschendem Unterbrustband verfährst du genau andersherum: Du wählst eine Unterbrustweite kleiner und dafür einen Buchstaben größer. Statt einer 85B probierst du also eine 80C.

Der BH rutscht beim Armheben hoch

Rutscht der BH in der Bewegung, ist ebenfalls ein zu weites Unterbrustband schuld. Liegt es nicht eng genug am Körper, bewegt es sich. Unangenehmes Scheuern kann ein weiterer Negativeffekt sein.

Was ist zu tun?
Auch hier hilft ein engeres Unterbrustband, welches du mithilfe der Kreuzgrößen ermitteln kannst: Wähle eine Unterbrustweite größer und dafür einen Buchstaben kleiner. Statt einer 80C wählst du also eine 85B.

Der BH engt ein und unterstützt nicht ausreichend

Ein zu enger BH kann Druckschmerz und unangenehmes Scheuern verursachen. Quillt die Brust an den Seiten der zu kleinen Körbchen heraus, mangelt es auch an Unterstützung und Halt.

Was ist zu tun?
Abhilfe schafft eine andere BH-Größe: Ein weiteres Unterbrustband sorgt für ein besseres Tragegefühl und besseren Halt. Ausreichend große Körbchen verbessern den Tragekomfort zusätzlich.

Wie finde ich die richtige BH-Größe?

Mit unserem FitQuiz findest du schnell und einfach heraus, welcher BH am besten zu dir passt – ganz ohne Maßband oder zusätzliche Kosten. Du musst nur 11 einfache Fragen zu deinem aktuellen Lieblings-BH beantworten. Im Anschluss erhältst du eine Auswahl passender BHs, die du sofort bestellen kannst. Diese verfügen über ein passendes Unterbrustband sowie die richtige Körbchengröße.

0 Kommentare

Kommentieren

Nachricht*