14. April 2020

Brajuu checkt Brust-Mythen auf ihren Wahrheitsgehalt!

Viele von uns befinden sich gerade im Home Office und haben schon längst das Business-Outfit gegen eine Jogginghose getauscht. Aber wie sieht es mit BHs aus? Es geistern einige Mythen rund um das Thema “mit oder ohne BH, was ist besser?” durch das Internet - wir räumen jetzt mit den größten Brust-Mythen auf!

Mythos 1: Die Brust verliert vom BH-Tragen ihre Form und leiert aus!

Ganz klar: NEIN Die Brust fängt nicht an zu hängen, wenn man einen BH trägt! Das Bindegewebe stützt die Brust von innen heraus. Ob und ab wann eine Brust anfängt zu hängen, ist hauptsächlich abhängig von der eigenen Veranlagung und der Festigkeit des Bindegewebes.
2013 wurde eine Studie des französischen Professors Jean-Denis Rouillon veröffentlicht, die fälschlicherweise als vermeintlicher Beweis für die Behauptung “BHs machen Hängebrüste” beschrieben wurde. Vielen Medien haben damals (und auch heute noch) diese Studie als Anlass genommen, um über eine vermeintliche Schädlichkeit von BHs zu berichten. Tatsächlich basiert die Studie aber auf einer nicht repräsentativen Gruppe von jungen, sehr sportlichen Frauen. Auch der Autor der Studie sagt selbst, dass es keine Anhaltspunkte gibt, dass BHs das Gewebe erschlaffen lassen. Also - keine Panik! Und sowieso ist es ganz natürlich, dass sich die Brust im Laufe des Lebens verändert...#saggyboobsmatter

Mythos 2: Durch Brustmuskeltraining bekomme ich größere Brüste!

Jein, dieser Mythos hält sich auch hartnäckig. Wenn wir uns die Anatomie der Brust anschauen, wird direkt klar, dass Brustmuskeltraining das Brustgewebe NICHT vergrößern kann, denn der Brustmuskel liegt unter dem Brustgewebe. Wenn das also euer Ziel ist, braucht ihr nicht ins Fitnessstudio zu gehen! Aber natürlich hilft eine gute Körperhaltung und Training, um sich wohl zu fühlen und Energie zu tanken.
Allerdings: Bei sehr schlanken Frauen mit kleiner Brust und sehr niedrigem Körperfettanteil kann ein stark trainierter Brustmuskel tatsächlich den Eindruck erwecken, dass man mehr Brust hat.

Mythos 3: Wenn ich abnehme, nehme ich als erstes an den Brüsten ab!

Die Brust besteht zu einem großen Teil aus Fettgewebe, deswegen kann sich die Brustgröße bei einer Gewichtsabnahme auch verkleinern - kein Mythos! Ob man allerdings als erstes an der Brust oder an einer anderen Stelle des Körpers abnimmt, liegt an der eigenen Veranlagung und kann nicht beeinflusst werden.
Dasselbe gilt natürlich auch bei einer Gewichtszunahme - hier kann der Körper dann auch mehr Fett an der Brust einlagern und die Brust wird größer.
Tipp: Wenn du gerade zu- oder abgenommen hast, kannst du über unser FitQuiz einen besser passenden BH finden.

Mythos 4: Ohne BH bekommt man schneller eine Hängebrust!

Unsere Meinung zu diesem Mythos ist natürlich auch: keine Panik, auch ohne BH fängt deine Brust nicht an die Form zu verändern!
Wie und in welchem Alter deine Brust ihre Form verändert, liegt hier auch wieder nur an der Veranlagung. Durch einen BH kannst du die Form deiner Brust nicht beeinflussen und deswegen musst du keinen BH tragen, wenn du dich ohne wohler fühlst.
Aber es gibt eine Ausnahme: Beim Sport sollte man die Brust durch einen Sport-BH unterstützen. Es ist unangenehm und kann zu Schmerzen führen, wenn man die Brust über längere Zeit ungestützt einer starken Belastung wie beim Joggen oder Zumba aussetzt. Außerdem kann das Bindegewebe bei sehr starker Belastung reißen, verzichte beim Sport also besser nicht auf einen gut passenden Sport-BH!

Mythos 5: Wer mit BH schläft bekommt rundere Brüste

Ein Mythos! Wie du mittlerweile sicher schon weißt, verändert ein BH die Brustform nicht dauerhaft. Einen BH zum Schlafen zu tragen führt daher nicht zu runderen Brüsten und ist somit nicht notwendig. Viele Frauen finden es angenehmer mit einem leichten, bügellosen BH zu schlafen, gerade bei zyklusbedingten Brustschmerzen. Wenn du dich nachts also mit einer leichten Bralette oder einem Bustier wohler fühlst, kannst du diese auch gern zum Schlafen tragen! Unsere Lieblings-BHs ohne Bügel findest du übrigens hier !

Ganz egal wie deine Brust aussieht, wir sind überzeugt: #alltitsaregoodtits und vor Hängebrüsten braucht man auch keine Angst zu haben, denn #saggyboobsmatter!
Jeder Körper ist gut so wie er ist. Statt uns über eine hängende Brust zu ärgern oder uns straffere Brüste zu wünschen, können wir unsere Energie viel besser einsetzen, z.B. indem wir endlich mal wieder ein langes Telefonat mit einer lieben Freundin führen oder uns selbst mit einem heißen Bad belohnen!

Hast du noch Fragen zum Thema Brust oder bist du dir unsicher über einen Brustmythos, von dem du gehört hast? Schick uns gern deine Fragen an hello@brajuu.com, auf Instagram oder lass uns hier einen Kommentar da!

0 Kommentare

Kommentieren

Nachricht*